Start

Befund bequem per E-Mail   𐄁  Analyse im Fachlabor   𐄁  180 Tage Rückgaberecht   𐄁  Kostenloser Versand und Rückversand

Blog

9146

Östrogene essen – Wie bestimmte Lebensmittel den Hormonhaushalt beeinflussen können

Eine ausgewogene Ernährung kann nicht nur dazu beitragen, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, sondern auch den Hormonhaushalt positiv beeinflussen. Besonders interessant ist hierbei die Wirkung bestimmter Lebensmittel auf den Östrogenspiegel. In diesem Artikel erfährst du, welche Lebensmittel einen hohen Östrogengehalt haben und wie sie deinen Körper beeinflussen können.
Veröffentlicht am

Was sind Östrogene?

Östrogene sind Hormone, die vor allem bei Frauen eine wichtige Rolle spielen. Sie steuern unter anderem den Menstruationszyklus und beeinflussen das Knochenwachstum. Auch Männer produzieren Östrogene, allerdings in deutlich geringerer Menge. Ein Ungleichgewicht im Östrogenhaushalt kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen.

Lebensmittel mit hohem Östrogengehalt

Einige Lebensmittel enthalten von Natur aus Östrogene oder können die Produktion im Körper anregen. Dazu gehören beispielsweise Sojaprodukte, Hülsenfrüchte, Leinsamen und Vollkornprodukte. Auch Obst und Gemüse wie Karotten, Brokkoli und Granatäpfel können den Östrogenspiegel erhöhen.

Positive Wirkung auf den Körper

Ein ausgeglichener Östrogenhaushalt kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken. So können Östrogene beispielsweise vor Osteoporose schützen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Auch bei Wechseljahrsbeschwerden können bestimmte Lebensmittel eine Linderung bringen.

Risiken bei zu hohem Östrogenspiegel

Ein zu hoher Östrogenspiegel kann jedoch auch negative Auswirkungen haben. Bei Frauen kann er beispielsweise zu Zyklusstörungen, Brustspannen oder erhöhtem Brustkrebsrisiko führen. Auch Männer können von einem zu hohen Östrogenspiegel betroffen sein und unter anderem an Impotenz leiden. Eine Laboruntersuchung kann Hinweise auf mögliche hormonelle Ungleichgewichte geben. Je nach Hormonstatus kann dann eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

Fazit

Eine ausgewogene Ernährung mit einem moderaten Konsum von östrogenhaltigen Lebensmitteln kann dazu beitragen, den Hormonhaushalt positiv zu beeinflussen und damit langfristig die Gesundheit zu fördern. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Östrogenspiegel nicht zu hoch wird, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Bei bestehenden Beschwerden oder Unsicherheiten sollte in jedem Fall ein Arzt oder eine Ärztin zu Rate gezogen werden.

Ihre Beschwerden
Die Übersicht über alle Beschwerden kann Ihnen dabei helfen.

Archive

Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)

Dies könnte Sie auch interessieren

9896
Testosteron-Droge ist ein Begriff, der oft in Zusammenhang mit Anabolika und Steroiden verwendet wird. Diese Substanzen werden von einigen Menschen verwendet, um ihre Muskelmasse zu erhöhen oder ihre sportliche Leistung zu verbessern. Allerdings kann der Missbrauch von Testosteron-Drogen schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben. In diesem Artikel werden wir erklären, was Testosteron-Droge ist, welche Wirkungen sie hat und welche Risiken sie mit sich bringt.
Veröffentlicht am
9894
Testosteron und Cortisol sind zwei wichtige Hormone, die eine entscheidende Rolle in unserem Körper spielen. Testosteron ist das männliche Sexualhormon und hilft bei der Entwicklung von Muskeln und Knochen, während Cortisol ein Stresshormon ist, das den Körper auf Kampf oder Flucht vorbereitet. Wenn diese Hormone jedoch aus dem Gleichgewicht geraten, kann dies negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden haben. In diesem Artikel werfen wir einen genauen Blick auf Testosteron und Cortisol und wie sie zusammenwirken.
Veröffentlicht am
Scales and measuring tape on blue background. Weight loss concep
Aus dem Zusammenhang von Testosteron und Cholesterin ergibt sich ein wichtiges Thema für Männer, die ihre Gesundheit im Blick haben. In diesem Artikel werden wir die Zusammenhänge zwischen diesen beiden Verbindungen untersuchen und welche Auswirkungen sie auf den Körper haben können.
Veröffentlicht am
Sie können alternativ nach Beschwerden suchen:
Lorem ipsum dolor sit amet:
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec nibh felis, finibus ac tellus non, aliquam consectetur magna:
Einloggen
Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich jetzt an:

Einloggen

Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich jetzt an: