Fragen?

Neu auf 99Tests.de? Nutze den CODEWILLKOMMENund bekomme 5% Rabatt auf deine erste Bestellung      Kostenloser Versand und Rückenversand      Analyse im Fachlabor

Nutze den CODEWILLKOMMENund bekomme 5% Rabatt auf deine erste Bestellung

5% auf 1. Bestellung mit CODE WILLKOMMEN

Blog

Östrogene nach den Wechseljahren – Warum sie wichtig sind und wie sie helfen können

Nach den Wechseljahren kann es zu einem Mangel an Östrogenen im Körper kommen, was verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen kann. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, den Östrogenmangel auszugleichen und die damit verbundenen Symptome zu lindern. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, warum Östrogene nach den Wechseljahren wichtig sind und wie sie helfen können.
Veröffentlicht am
9156

Was sind Östrogene und warum sind sie wichtig?

Östrogene sind Hormone, die vor allem bei Frauen produziert werden, aber auch bei Männern in geringeren Mengen vorkommen. Sie sind wichtig für die Entwicklung und Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems sowie für den Erhalt von Knochen und Hautgesundheit. Östrogene helfen auch bei der Regulierung des Menstruationszyklus und beeinflussen den Stoffwechsel sowie das Immunsystem.

Östrogenmangel nach den Wechseljahren

Nach den Wechseljahren produziert der Körper weniger Östrogene, da die Eierstöcke ihre Funktion einstellen. Dieser Östrogenmangel kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, wie zum Beispiel:

  • Hitzewallungen und Nachtschweiß
  • Trockene Haut und Schleimhäute
  • Schlafstörungen
  • Gewichtszunahme
  • Depressionen und Stimmungsschwankungen
  • Osteoporose (Knochenschwund)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Eine Laboruntersuchung kann Hinweise auf mögliche hormonelle Ungleichgewichte geben. Je nach Hormonstatus kann dann eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

Symptome von Östrogenmangel

Die Symptome von Östrogenmangel können von Frau zu Frau unterschiedlich sein und in ihrer Intensität variieren. Zu den häufigsten Symptomen gehören Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlafstörungen, vaginale Trockenheit, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Gedächtnisprobleme und Gelenkschmerzen.

Wie können Östrogene helfen?

Östrogene können helfen, die Symptome von Östrogenmangel zu lindern und das Risiko von osteoporotischen Frakturen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Östrogene tragen auch zur Erhaltung der Knochen- und Hautgesundheit bei und beeinflussen den Stoffwechsel sowie das Immunsystem positiv.

Östrogenersatztherapie

Eine Möglichkeit, den Östrogenmangel auszugleichen, ist die Östrogenersatztherapie (Hormonersatztherapie). Hierbei werden Östrogene in Form von Tabletten, Pflastern, Gels oder Sprays verabreicht. Die Dosis und die Form der Östrogene sollten individuell angepasst werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Ihre Beschwerden
Die Übersicht über alle Beschwerden kann Ihnen dabei helfen.

Archive

Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)
Monate (Jahre)

Dies könnte Sie auch interessieren

7596
Erfahren Sie, wie Sie Ihre Haut nach dem Microneedling optimal pflegen, um die besten Ergebnisse und eine schnelle Regeneration zu erzielen.
Veröffentlicht am
8933
Erfahren Sie, wie Estradiol die Fruchtbarkeit und Empfängnis beeinflusst, wichtig für den Kinderwunsch. Entdecken Sie die hormonelle Rolle und optimieren Sie Ihre Chancen.
Veröffentlicht am
9074
Erfahren Sie alles über die Bedeutung und Auswirkungen von Östradiol beim Mann, von hormonellen Funktionen bis zu gesundheitlichen Auswirkungen.
Veröffentlicht am
Sie können alternativ nach Beschwerden suchen:
Lorem ipsum dolor sit amet:
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec nibh felis, finibus ac tellus non, aliquam consectetur magna:
Einloggen
Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich jetzt an:

Einloggen

Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich jetzt an: